Astronomie ohne Teleskop – Ordnung im Zoo der Neutronensterne

Die beeindruckende Schwerkraft von Neutronensternen eröffnet ein großes Feld an Möglichkeiten für Gedankenexperimente. Läßt man zum Beispiel ein Objekt aus einer Höhe von einem Meter auf die Oberfläche eines Neutronensterns fallen, wird es innerhalb einer Millionstel Sekunde aufschlagen und dabei auf über 7 Millionen km/h (≈ 2000 km/s) beschleunigt. Doch heutzutage muß man sich zuerst

Astronomie ohne Teleskop – Astronomie im Eis

Hier kommt für die Reihe „Astronomie ohne Teleskop“ etwas Neues, denn es ist eine Geschichte über ein Teleskop. Nicht das gewöhnliche Teleskop, das aus einer riesigen Masse Antarktik-Eis besteht, auf dessen Rückseite ein gewaltiger Filter – Erde genannt – gegen Myonen der kosmischen Strahlung angebracht ist. Begonnen im Jahr 2005, nähert sich das IceCube Neutrino

Astronomie ohne Teleskop – Das Nizza-Modell, ein Sonnensystem zu bauen

Wenn man darüber nachdenkt, wie sich das Sonnensystem bildete, gibt es einige Probleme mit der Idee, daß sich Planeten nur aus einer rotierenden Akkretionsscheibe heraus zusammenballen. Das Nizza-Modell (tatsächlich nach der französischen Stadt Nizza benannt) bietet eine bessere Lösung an. Im herkömmlichen Kant/Laplace’schen Sonnennebelmodell hat man eine rotierende protoplanetare Scheibe, in der sich locker verbundene

Astronomie ohne Teleskop – Eine Kartoffel, zwei Kartoffeln

Manchmal ist es gut, nach all den gehirnakrobatischen kosmologischen Modellen, der verwirrenden Welt der Quanten oder den Geschehnissen 10-23 Sekunden nach dem Urknall eine Pause machen zu können und sich wieder grundlegenden astronomischen Fragestellungen zuzuwenden. So zum Beispiel der aufwühlenden Frage nach dem „Kartoffelradius“. Bei der diesjährigen, 2010er Australian Space Science Conference wurde von Linweaver