Ethinylbenzol

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org) Nachdem Cernicharo und Mitarbeiter im Jahr 2021 über den unsicheren Nachweis von Ethinylbenzol (C6H5CCH) in TMC-1 berichtet hatten, bestätigten Loru und Mitarbeiter im Jahr 2023 den Nachweis durch eine Auswertung der laufenden QUIJOTE-Liniendurchmusterung. Ein Teil der Bemühung in der Nachfolgestudie von Loru et al. bestand aus Experimenten, bei denen 1,2-Diethinylbenzol erzeugt und anschließend seine Rotationskonstanten

Glycolamid

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org) Im August 2023 wurde die Entdeckung der C2H5NO2-Verbindung Glycolamid [NH2C(O)CH2OH] in der Molekülwolke G+0.693-0.027 in der Region von Sgr B2 im Zentrum der Galaxis von Rivilla und Mitarbeitern bekannt gegeben. Die Beobachtungen wurden mit dem 40-m-Yebes und dem 30-m-IRAM Radioteleskop durchgeführt. Der Nachweis basierte auf experimentellen Arbeiten von Sanz-Novo und Kollegen aus dem

Glycolnitril

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org) Der erste Nachweis von Glycolnitril (HOCH2CN) wurde 2019 von Zeng und Kollegen in dem sonnenähnlichen proto-stellaren System  IRAS 16293-2422B mittels ALMA verlautbart. Der Nachweis basierte auf experimentellen Arbei-ten von Margulès und Kollegen, die 2017 erfolglos in Sgr B2(N) nach Glycolnitril gesucht hatten. Das Molekül wur-de schließlich 2021 von Ligterink und Mitarbeitern in der SSM1-Wolke in

Vinylcyanoacetylen

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org) Vinylcyanoacetylen (C2H3C3N oder H2C=CH-C≡C-C≡N) wurde von Lee und Mitarbeitern in TMC-1 nachge-wiesen, wie im Jahr 2021 berichtet. Die Beobachtungen wurden mit dem 100-m Green Bank Telescope (GBT) gemacht und stützten sich zum Teil auf experimentelle Daten von Thorwirth und Mitarbeitern. Die Entdeckung wurde bisher nicht durch weitere Beobachtungen bestätigt. Vinylcyanoacetylen wird besser als

Ethinthiol (HCCSH) *nicht entdeckt*

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org) Ethinthiol (HCCSH) war Gegenstand einer erfolglosen Suche von  McGuire und Mitarbeiter, wie 2019 berichtet wurde. Sie nutzten eine Reihe von Durchmusterungen, um nach Rotationsübergängen in einer Vielzahl von Quellen zu suchen, darunter die massereichen Sternentstehungsgebiete NGC 6334I, Sgr B2(N), Orion-KL, die Dunkelwolke Barnard 1, TMC-1 und andere. Die Rotationskonstanten von Ethinthiol wurden von Lee