Startseite
^
^

Volkssternwarte Darmstadt e.V.

Der Verein Volkssternwarte Darmstadt e.V ist ein seit 1969 bestehender Zusammenschluss von z.Zt. etwa 150 Bürgern aus Darmstadt und Umgebung, die sich besonders für Astronomie, Raumfahrt und verwandte Wissensbereiche interessieren.

Ziel des Vereins ist es, das Interesse an und das Verständnis für Astronomie und Raumfahrt zu fördern und zu vertiefen.

Dazu bieten wir auf der Sternwarte auf der Ludwigshöhe bei Führungen die Möglichkeit, verschiedenste Objekte (Sonne, Mond, Planeten, Sterne...) mit Fernrohren zu beobachten.

Bei Vorträgen berichten Referenten (sowohl Vereinsmitglieder als auch Profis aus Astronomie und Raumfahrt z.B. von ESA, MPI, Universitäten) über aktuelle astronomische Themen.

Zusätzlich gibt es Astronomiekurse und Veranstaltungen zu besonderen Ereignissen wie z.B. Sonnen-, Mondfinsternisse oder dem deutschlandweiten Tag der Astronomie.

Objekte der Saison aus unserer Galerie

Leo_Triplet_20150406

Leo Triplet

M96

Messier 96 - Galaxie

M67

Messier 67 - offener Sternhaufen

N2392

NGC2392 - Eskimonebel

Vortrag: Urbausteine der Materie - Die fabelhafte Welt der Quarks, 26.05.2018, 20:00 Uhr

20180526_wittigWie ist das Universum entstanden? Woraus besteht die Materie im Universum? Welche Kräfte wirken im Universum? Dies sind nur einige der Fragen mit denen sich die moderne Elementarteilchen- und Astroteilchenphysik beschäftigt. Das Verständnis des inneren Aufbaus der Materie spielt hierbei eine Schlüsselrolle. Soweit wir wissen, sind die sogenannten Quarks die kleinsten Bausteine der gesamten Materie die uns umgibt und aus der wir selber bestehen. Im Vortrag werden mit anschaulichen Beispielen die ungewöhnlichen und rätselhaften Eigenschaften der Quarks erklärt und erläutert wie die Quarks uns helfen, Ordnung in den Teilchenzoo zu bringen. ...

TESS – der neue Planetenjäger – Bernd Scharbert - Volkssternwarte Darmstadt

2018_tess_overview_06-05

Das Weltraumteleskop Kepler hat mehrere tausend extrasolare Planeten entdeckt. Doch das Teleskop ist in die Jahre gekommen und wird wahrscheinlich im Laufe des Jahres 2018 ausfallen. TESS wird seinen Platz einnehmen. Seine Mission ist die Suche von erdähnlichen Planeten bei Sternen in Erdnähe. 200.000 Sterne sollen überwacht werden und man rechnet mit der Entdeckung von einigen hundert Planeten in Erdgröße. Diese sollen von nachfolgenden Missionen genauer untersucht werden, um z.B. Details über die Zusammensetzung von Atmosphären zu erhalten. [Weiterlesen…]

Mikrowellen und ein Ei - Dr. Ilka Petermann - Arizona State University, Tempe/USA

microwellenhintergrund

Wer sich bei der Hintergrundmusik im Fahrstuhl an Vogeldreck auf Satellitenschüsseln erinnert fühlt, für den könnte selbst die langweilige Fahrt mit dem Aufzug recht kurzweilig werden: Denn während ersteres wahrscheinlich schon nach wenigen Sekunden der Vergessenheit anheim fällt, führte die Vermutung von letzterem zu einer der wichtigsten Entdeckungen der Kosmologie: der kosmischen Hintergrundstrahlung. Das älteste Licht lässt uns tief in die Anfänge des Universums blicken und war der Beweis für eine Idee, die einst als ‘Big Bang’ die Gleichgewichtstheorie kippen ließ. [Weiterlesen…]

flameEine neue Art von Supernova (Originalartikel vom 18.05.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu) Die K2-Mission, eine Verlängerung der ungemein erfolgreichen, nach Exoplaneten suchenden Kepler-Mission der NASA, hat selbst bisher an die einhundert neue Exoplaneten entdeckt. K2 beobachtet Sterne auf der Suche nach Änderungen ihrer Lichtintensität, das Zeichen für einen vor dem Stern vorüberziehenden Exoplaneten, doch während der … [Weiterlesen…]

Aktuelles am Himmel

Im Süden sind die Sternbilder Löwe und nördlich von ihm im Zenit das bekannte Sternbild Großer Bär in einer optimalen Beobachtungsposition. Die 3 hellsten Sterne des Löwen sind Regulus (α Leonis), Denebola (β Leonis) und Algieba (γ Leonis). Um die Sterne eines Sternbildes zu katalogisieren, ordnet man ihnen in der Reihenfolge ihrer scheinbaren Helligkeit Buchstaben des griechischen Alphabets zu. Regulus ist also der hellste Stern im Löwen.

Im Westen gehen die Sternbilder Orion und Stier bereits unter. Oberhalb dieser steht das Sternbild Zwillinge. Die beiden hellsten Sterne der Zwillinge sind Castor und Pollux. Castor ist ein 6fach Sternsystem. Dass heißt, der eine mit dem bloßem Auge sichtbare Punkt besteht in Wirklichkeit aus 6 einzelnen Sternen die jeweils um ihren gemeinsamen Schwerpunkt kreisen. Im Teleskop ist es möglich 2-3 Sterne getrennt zu erkennen.

Zwischen dem Löwen und den Zwillingen befindet sich das unscheinbare Sternbild Krebs. Im Krebs liegt der Offene Sternhaufen M44 oder Praesepe (lat. für Krippe). Dieser ist schon mit bloßem Auge als Nebelfleck zu erkennen und wird mit einem Fernglas eine Vielzahl von Sternen aufgelöst.

Im Osten steigen die Sternbilder Bärenhüter (Bootis) und Jungfrau (Virginis) auf. Regulus (α Leonis) bildet zusammen mit den hellsten Sternen dieser Sternbilder Arktur (α Bootis) und Spica (α Virginis) das Frühlingsdreieck.

Wettervorhersage Darmstadt

Bitte beachten Sie, dass dies Vorhersagen einer dritten Webseite sind, die wir hier nur als Information weitergeben. Insbesondere können wir nicht garantieren, dass die Vorhersagen auch eintreffen. Wenn Sie uns zu einer Beobachtung besuchen wollen, ist im Zweifelsfall ein Blick aus dem Fenster oder ein Anruf auf der Warte Tel. (06151) 514 82 das sicherste Mittel.

Kurze Erklärung:

  • In der Zeile Summary gelten die Ampelfarben: grün - gute Bedingungen, orange - mittlere Bedingungen, rot - keine Beobachtung möglich
  • In den Zeilen darunter gilt: Je blauer, desto besser.