AKTUELL – Untersuchung der Herkunft des Krebsnebels mit NASA’s Webb

Originalveröffentlichung am 17.06.2024 zu finden unter: https://webbtelescope.org/news/news-releases Zusammenfassung: Neue Daten revidieren unser Bild von dieser ungewöhnlichen Supernova-Explosion Der Krebsnebel ist ein nahe gelegenes Beispiel für die Trümmer, die zurückbleiben, wenn ein Stern einen gewaltsamen Tod in einer Supernova-Explosion erfährt. Trotz jahrzehntelanger Untersuchungen bleibt dieser Supernova-Überrest jedoch weiterhin ein Rätsel: Welche Art von Stern war für

N49

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Stellarer Granatsplitter in den Folgen einer Explosion zu sehen Dieses schöne Kompositbild zeigt N49, die Folgen einer Supernova-Explosion in der Großen Magellanschen Wolke. Eine neue, lange Beobachtung mit dem Chandra-Röntgen-Observatorium der NASA, in blau gezeigt, liefert ein Indiz  für ein geschoßförmiges Objekt, das aus dem vom explodierten Stern zurückgelassenen Trümmerfeld herausgeschossen wird.

H2356-309

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Entdeckung im Röntgenlicht weist auf den Ort der fehlenden Materie Wissenschaftler haben mittels NASA’s Chandra-Röntgen-Observatorium und ESA’s XMM-Newton einen gewaltigen Vorrat aus Gas aufgespürt, das entlang einer mauerförmigen Struktur aus Galaxien liegt, die ungefähr 400 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist. In dieser künstlerischen Darstellung ist eine Nahansicht der sogenannten Sculptor-Mauer

Webb feiert erstes Wissenschaftsjahr mit Nahaufnahme der Geburt sonnenähnlicher Sterne

Originalveröffentlichung am 12.07.2023 zu finden unter: https://webbtelescope.org/news/news-releases Zusammenfassung: NASA’s James-Webb-Weltraumteleskop fasziniert erneut mit einem actionreichen Bild, das eine relativ ruhige Sternentstehungsregion widerlegt NASA’s James-Webb-Weltraumteleskop beendet ein erfolgreiches erstes Jahr der Wissenschaft und beeindruckender Bilder mit einem detaillierten Blick auf die der Erde am nächsten gelegene Sternentstehungsregion, den Rho-Ophiuchi-Wolkenkomplex. Das Ergebnis ist ein dynamisches Bild, das

M82

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) „Überlebende“ Schwarze Löcher können von mittlerer Größe sein Dieses Kompositbild der nah gelegenen Starburst-Galaxie M82 zeigt Daten des Chandra-Röntgen-Observatoriums in blau, optische Daten vom Hubble-Weltraum-Teleskop in grün und orange sowie Infrarotdaten vom Spitzer-Weltraum-Teleskop in rot. Die Vergrößerung ist ein Chandra-Bild, das die zentrale Region der Galaxie zeigt und die zwei helle Röntgenquellen