Siliziumnitrid-Radikal (SiN)

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org)

Die Entdeckung des aus zwei Atomen bestehenden Radikals Siliziumnitrid (SiN) wurde 1992 von Turner bekannt gegeben, der es in der zirkumstellaren Hülle von IRC+10216 (CW Leo) mittels fünf Rotationsübergängen gemessen hatte, die mit dem 12-m-Teleskop des NRAO am Kitt Peak beobachtet wurden. In der Folge machten im Jahr 2003 Schilke et al. auf das Vorhandensein von SiN im interstellaren Medium in Richtung Sgr B2(M) aufmerksam.

Zu den weiteren siliziumhaltigen, zweiatomigen Molekülen, die bis heute entdeckt wurden, gehören: SiO (1971), SiS (1975) und SiC (1989). Zweiatomiges SiN ist viel zu reaktiv, um beständig zu sein, sobald es gebildet wurde, aber Siliziumnitrid der Form Si3N4 ist hingegen ein äußerst stabiles Material.

Literatur

  • Detection of SiN in IRC + 10216: Astrophysical Journal, Part 2 – Letters (ISSN 0004-637X), vol. 388, March 20, 1992, p. L35-L38
  • Interstellar SiN: Astronomy and Astrophysics, v.412, p.L15-L18 (2003)