Glycolaldehyd (CH2OHCHO)

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org)

2000 gelangen Hollis et al. in Sgr B2(N) die erste Entdeckung von Glycolaldehyd (CH2OHCHO) mit dem 12-Meter-Teleskop der NRAO. Der Titel Ihrer Arbeit gibt die Tatsache wieder, daß Glycolaldehyd der erste identifizierte Zucker war. Es wurde auch einige Jahre später in einem kälteren Teil der Wolke mit dem Green Bank Teleskop gefunden. 2006 bestätigten unabhängige Beobachtungen von Halfen et al. die Anwesenheit von Glycolaldehyd in Sgr B2(N).

Glycolaldehyd und die Astromoleküle Essigsäure und Methylformiat bilden einen Satz stabiler Isomere. Vom Glycolaldehyd gibt es zwei stabile Konformationen (Rotamere). Das etwas stabilere Rotamer ist in der oberen Abbildung, das leicht instabilere in der neben stehenden Abbildung gezeigt.

Es ist nur eingeschränkt richtig, Glycolaldehyd als Zucker zu bezeichnen: die meisten Zucker tragen im Gegensatz zum Glycolaldehyd mit nur einer Hydroxylgruppe mehrere dieser Gruppen.

Literatur

  • Interstellar Glycolaldehyde: The First Sugar: The Astrophysical Journal, Volume 540, Issue 2, pp. L107-L110
  • Green Bank Telescope Observations of Interstellar Glycolaldehyde: Low-Temperature Sugar: The Astrophysical Journal, 613:L45–L48, 2004 September 20
  • A Systematic Study of Glycolaldehyde in Sagittarius B2(N) at 2 and 3 mm: Criteria for Detecting Large Interstellar Molecules: The Astrophysical Journal, 639:237–245, 2006 March 1