Ketenimin (CH2CNH)

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org)

2006 gaben Lovas et al. die Entdeckung von interstellarem Ketenimin (CH2CNH) bekannt. Sie nutzten das Green Bank Telescope, das es damit auf die achte Neuentdeckung seit seinem zweijährigen Einsatz bringt. Ketenimin wurde in Sgr B2, der reichsten bekannten Quelle für interstellare Moleküle in unserer Milchstraße, entdeckt. Zwei andere Isomere, Methylcyanid (CH3CN) und Methylisocyanid (CH3NC), sind ebenfalls beobachtet worden. Sehr vage Hinweise gibt es auch auf das zyklische 2H-Azirin.

Ketenimin ist sowohl Name für ein bestimmtes Molekül als auch für Moleküle der Form R1R2C=C=NR3 mit dem kumulenartigen Rückgrat C=C=N und der Imingruppe =NR. Die C=C=N-Kette im Ketenimin weicht leicht von der geradlinigen Struktur ab.

Es gibt eine Reihe möglicher Reaktionswege, die zur Bildung von Ketenimin unter verschiedenen interstellaren Bedingungen führen, wovon die meisten durch Lovas et al. beschrieben wurden. Ketenimin könnte womöglich durch Umlagerung von Methylcyanid oder Methylisocyanid entstehen, obwohl beides endotherme Prozesse mit hohen Energiebarrieren sind.

Literatur

  • Detection of Ketenimine (CH2CNH) in Sagittarius B2(N) Hot Cores: The Astrophysical Journal, Volume 645, Issue 2, pp. L137-L140
  • Tentative detection of CH3NC towards SGR B2: Astronomy and Astrophysics (ISSN 0004-6361), vol. 189, no. 1-2, Jan. 1988, p. L1, L2
  • Searches for interstellar molecules of potential prebiotic importance:
  • Infrared Study of the Reactions of CH2 and NH with C2H2 and C2H4 in Solid Argon: J. Am. Chem. Soc., 1963, 85 (3), pp 278–282
  • Theoretical Study of the NH2 + C2H2 Reaction: J. Phys. Chem. A, 1998, 102 (24), pp 4687–4693