M17

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) „Champagnerflasche” für Röntgenstrahlung im Hufeisen-Nebel entkorkt Das Chandra-Bild zeigt heißes Gas, das von massereichen, jungen Sternen im Zentrum des Hufeisen-Nebels, auch bekannt als M17 oder auch Omega-Nebel, abströmt. Die Gastemperaturen reichen von 1.5 Millionen Grad Celsius bis zu ungefähr 7 Millionen Grad Celsius. Eine für die Aktivität im Nebel verantwortliche Gruppe massereicher,

NGC 6266 / NGC 7099

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Röntgendoppelsterne in Kugelsternhaufen Chandra’s einzigartige Fähigkeit, einzelne Röntgenquellen in 12 Kugelsternhaufen unserer Galaxis genau zu orten und aufzu-lösen, hat Astronomen einen entscheidenden Hinweis auf die Herkunft dieser Quellen gegeben. Zwei dieser Haufen, bekannt als NGC 6266 (oder M62) und NGC 7099 (oder M30) sind hier gezeigt. Ein Kugelsternhaufen ist eine sphärische Ansammlung

NGC 1068

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Wind und Reflektionen von einem Schwarzen Loch Dieses Kompositbild aus Röntgenlicht (blau und grün) sowie optischem Licht (rot) der aktiven Galaxie NGC 1068 zeigt Gas, das in einem superschnellen Wind aus dem Umfeld eines zentralen, supermassereichen Schwarzen Lochs wegfliegt. Gebiete intensiver Sternentstehung in den inneren Spiralarmen der Galaxie werden sowohl durch optische

Jet des Vela-Pulsars

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Löschschlauchartiger Jet in Aktion beobachtet Die Chandra-Bilder in dieser Montage zeigen die unberechenbare Veränderlichkeit eines Jets aus hochenergetischen Teilchen, der mit dem Vela-Pulsar, einem sich drehenden Neutronenstern, verbunden ist. Diese Bilder sind Teil einer Serie von 13 Bildern, die über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren gewonnen und dazu genutzt wurden, einen Zeitraffer-film

GOODS Chandra Deep Field-Nord

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Das geheime Leben von Galaxien in Tiefendurchmusterung enthüllt Durch Beobachtung über 23 Tage entstand das Bild des Chandra Deep Field Nord (oben), ein Areal am Himmel mit einem Umfang von dreifünftel des Vollmonds. Es ist die empfindlichste oder „tiefste“ Röntgenaufnahme, die je gemacht wurde. Die lichtschwächste Quelle produzierte alle vier Tage nur