Antennen-Galaxien

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Chandra lokalisiert Hauptader planetarischer Grundbausteine in kollidierenden Galaxien Diese Montage von Chandra-Bildern zeigt das als „Die Antennen“ bekannte Paar wechselwirkender Galaxien. Reiche Einträge an Neon, Magnesium und Silizium wurden im interstellaren Gas dieses Systems entdeckt. Das obere Bild, eine Weitwinkel-Röntgenansicht, zeigt eindrucksvolle Bögen aus heißem Gas, die sich aus dem südlichen Teil

C153

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Zu schnell, zu blindwütig: Der folgenschwere Sturz einer Galaxie Diese Bilder bieten einen spektakulären Blick auf C153, eine Galaxie, die auseinander gerissen wird, während sie mit 7.25 Millionen Kilometer pro Stunde durch einen fernen Galaxiencluster rast. Das Gas der einfallenden Galaxie wird durch den Druck von 20 Millionen Grad heißem Gas, das

RDCS 1252.9-2927

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Ein ferner Galaxiencluster Ein Farbkomposit des Galaxienclusters RDCS 1252.9-2927 zeigt das Röntgenlicht (violett) von 70 Millionen Grad Celsius heißem Gas und das optische Licht (rot, gelb und grün) von den Galaxien im Cluster. Röntgendaten von Chandra und dem Observatorium XMM-Newton zeigen, daß dieser Cluster vor mehr als 8 Milliarden Jahren vollständig ausgeformt

N63A

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Himmlische Illumination: Das Röntgenleuchten eines explodierten Sterns Chandra hat die leuchtende Schale abgebildet, die durch die Zerstörung eines massereichen Sterns entstand. Röntgen-strahlung von Chandra aufgenommen (blau), kombiniert mit optischen (grün) und Radiodaten (rot), zeigen neue Einzel-heiten in dem als N62A bekannten Supernova-Überrest, der in der benachbarten Großen Magellanschen Wolke liegt. Das Röntgenleuchten