DEM L316

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Supernova-Überreste auf ihren Ursprung zurückgeführt Dieses Kompositbild (Röntgenlicht rot und grün/optisches Licht blau) zeigt eine katzenförmige Ansicht, durch die Reste von zwei explodierten Sternen in der Großen Magellanschen Wolke verursacht. Obwohl die Hüllen aus heißem Gas zu kollidie-ren scheinen, mag dies eine Illusion sein. Chandra-Röntgenspektren zeigen, daß die heiße Gashülle oben links

Westerlund 1

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Neutronenstern entdeckt, wo ein Schwarzes Loch erwartet wurde Die optische Aufnahme (links) von Westerlund 1 zeigt einen dichten Haufen an jungen Sternen, mehrere davon mit ungefähr 40 Sonnenmassen. Einige Astronomen vermuteten, daß wiederholte Zusammenstöße zwischen solch masse-reichen Sternen im Haufen zur Bildung eines Schwarzen Lochs von mittlerer Masse mit mehr als 100

Sagittarius A*

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) Überraschenderweise bilden sich Sterne in der extremen Umgebung um das Schwarze Loch der Milchstraße Chandra’s Bild vom galaktischen Zentrum (links) hat Hinweise auf einen neuen und unerwarteten Weg geliefert, wie sich Sterne bilden können. Eine Kombination aus Infrarot- und Röntgenbeobachtungen zeigt, daß sich eine Ansammlung an massereichen Sternen in einer großen Scheibe

GRB 050709

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu) 35 Jahre altes kosmisches Rätsel durch einen Blitz gelöst Die künstlerische Wiedergabe (links) von GRB 050709 stellt einen Gammastrahlenausbruch dar, der am 9. Juli 2005 durch den High-Energy Transient Explorer der NASA entdeckt wurde. Der Ausbruch strahlte für eine halbe Sekunde eine gewaltige Menge an Energie im Gammalicht ab, um dann zu