Stickstoffsulfid-Kation

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org)

Anfang 2018 meldeten Cernicharo und Kollegen den Nachweis des Stickstoffsulfid-Kations (NS+). Das neue Molekül wurde mit dem IRAM 30-m-Teleskop in einer Vielzahl von Quellen beobachtet, darunter prästellare Kerne wie Barnard 1b (B1b), kalte Molekülwolken wie Serpens Süd 1a und Schockfronten wie L1157-B1. NS+ wurde bemerkens-werterweise nicht in Orion-KL oder IRC +10216, zwei an Molekülen sehr reichen Quellen, entdeckt. Neue Labor-messungen des Rotationsspektrums von NS+ bestätigten die Identifizierung. NS+ wurde in der Folge zusammen mit 12 anderen schwefelhaltigen Verbindungen von Riviere-Marchalar et al. im Pferdekopf-Nebel, einer Photo-dissoziationsregion (PDR), nachgewiesen.

Das Stickstoffsulfid-Kation ist ein Teilchen mit geschlossener Schale, das mit Molekülen wie N2 und PN isoelektronisch ist.