Isothioformyl-Radikal

(Originalartikel unter https://www.astrochymist.org)

Die Entdeckung des Isothioformyl-Radikals (HSC) durch Agúndez und Kollegen im Jahr 2018 ging einher mit dem Nachweis des Thioformyl-Radikals (HCS) in derselben Quelle, L483, einer Dunkelwolke mit einem eingebetteten Protostern der Klasse 0. Die Beobachtungen wurden mit dem 30-Meter-Teleskop des IRAM durchgeführt. Der Nachweis wurde durch spektrale Messungen von Hideta & Yamamoto aus dem Jahr 2000 und genaue theoretische Ergebnisse von Puzzarini aus dem Jahr 2005 gestützt.

Das Isothioformyl-Radikal (oder Sulfhydrylcarbid-Radikal genannt) ist ein Carben mit einer kovalenten σ-Bindung zwischen Schwefel und Kohlenstoff, die durch eine koordinative π-Bindung verstärkt wird, an der das 2p2-Paar des Schwefels außer-halb der Ebene beteiligt ist. Das HCS-Isomer ist stabiler – laut Puzzarini um fast 40 kcal/mol – was zum Teil auf die bessere π-Bindung zwischen Schwefel und Kohlenstoff zurückzuführen ist (siehe unten gezeigte Abbildung). Der Radikal-Charakter von HSC ist mit dem einfach besetzten 2p-Orbital in der Ebene des Kohlenstoffs verbunden.