Feb
3
Sa
Sterne über Darmstadt – Nebel und Sternhaufen am Winterhimmel
Feb 3 um 20:00

„Die Sterne über Darmstadt“ ist eine Sternführung bzw. ein Beobachtungsabend an den Teleskopen.

M42 Orionnebel, VSDA

An diesem Beobachtungsabend bietet sich noch einmal die Gelegenheit, einen Blick auf Jupiter zu werfen und gegen 21:25 Uhr einen Transit des Großen Roten Flecks zu beobachten (d.h. er ist scheinbar in der Mitte des Planeten).

Während in Blickrichtung Süden und Zenit noch die typischen Wintersternbilder wie Stier, Orion, Zwillinge und Großer Hund die Szenerie beherrschen, kündigen sich im Osten mit dem Löwen bereits die Frühlingssternbilder an. Im Schwertgehänge des Orion beobachten wir den hellen Orionnebel (M42) und gehen anschließend auf einen Streifzug durch die Wintermilchstraße in den Sternbildern Großer Hund, Puppis und Fuhrmann. Dort machen wir einen Abstecher zu den offenen Sternhaufen M41, M46 und M38.

Gegen Ende unseres Beobachtungsabends werfen wir noch einen Blick auf einige Galaxien am Nordhimmel, wie z.B. die Whirlpool-Galaxie (M51) in den Jagdhunden und das Galaxienpaar M81/M82 im Sternbild Großer Bär.

Bei schlechtem Wetter (Bewölkung) fällt der Beobachtungsabend aus.

Damit die Besucher – insbesondere Kinder – genug Zeit und Ruhe haben, durch die Teleskope zu schauen, wird es zu Beginn des Beobachtungsabends 3 Blöcke zu je 30 Minuten für jeweils 15 Personen geben. Für diese Blöcke im Zeitraum 20:00 bis 21:30 Uhr ist eine Anmeldung notwendig! Ab 21:30 Uhr kann die Veranstaltung ohne Anmeldung besucht werden, je nach Andrang ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen. Wir bitten um Verständnis.

Die Anmeldung ist ab Donnerstag, 25.1.2024 18:00 Uhr nur über diese Seite möglich.

We're sorry, but all tickets sales have ended because the event is expired.

Ab 21:30 Uhr kann die Veranstaltung ohne Anmeldung besucht werden, je nach Andrang ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen. Wir bitten um Verständnis.

Feb
10
Sa
Taschenlampen-Wanderung auf dem Darmstädter Planetenweg (ab etwa 7 Jahre)
Feb 10 um 18:00

NASA/JPL

Treffpunkt: Eingang der Sternwarte
Dauer der Veranstaltung: ca. 90-100 Minuten

Wie heiß ist es auf der Sonne? Warum nennt man den Mars den „roten Planeten“? Woraus besteht ein Komet? Wie viele Monde hat der Jupiter, und woraus bestehen die Saturnringe? Wie groß sind die Entfernungen im Sonnensystem?

Diese und andere Fragen beantworten wir bei einer Taschenlampenwanderung auf dem Planetenweg im Wald rund um das Observatorium auf der Ludwigshöhe. Wir starten an der Sternwarte mit der Sonne, und laufen die Planeten von innen nach außen ab, so dass wir nach fast 3 km Rundweg mit Uranus und Neptun wieder bei der Sternwarte ankommen.

Taschenlampe, festes Schuhwerk und warme Kleidung nicht vergessen!

Um pünktlich anzufangen, seien Sie bitte 10 Minuten vor Beginn am Eingang der Sternwarte. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Betreten des Waldes und die Teilnahme erfolgen auf eigene Gefahr!
Bei Dauerregen fällt die Veranstaltung aus.

Download: Flyer zum Planetenweg

Feb
17
Sa
AUSGEBUCHT: Eine Reise rund um den Mond (speziell für Kids zwischen 7 und 10)
Feb 17 um 16:15

© Daniel Falgenhauer, VSD

Liebe junge Astronomen!

Wir möchten euch die Möglichkeit bieten, unseren Mond kennenzulernen. Dazu haben wir die Veranstaltung „Eine Reise rund um den Mond“ zusammengestellt. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Observatorium Ludwigshöhe statt.

Termin: Samstag 17. Februar, 16:15 und 17:30 Uhr
Dauer der Veranstaltung: ca. 105 Minuten
Eintritt: 5,00 € pro Teilnehmer, Vereinsmitglieder kostenfrei

Die vermittelten Inhalte sind an der Hauptzielgruppe (Kinder im Alter 7-10 Jahre) ausgerichtet.

Da wir jedem Kind möglichst viel vermitteln wollen, ist die Teilnehmerzahl der Kinder pro Termin begrenzt. Falls Sie mit Ihrem Kind zusammen die Veranstaltung besuchen möchten, bitten wir um Verständnis, dass auch erwachsene Begleitpersonen die Teilnehmergebühr bezahlen müssen. Inhaltlich setzt sich die Veranstaltung zusammen aus einem Vortrag, einem Blick durch die Teleskope, einem Experiment zur Entstehung von Kratern, sowie einem kleinen Gedankenspiel zum Mond.

Eine Anmeldung im Voraus über unsere Webseite ist zwingend erforderlich! Diese ist über folgenden Link möglich.

Feb
24
Sa
Röntgen-Astrophysik im Labor – Wie man die Signale heißer Objekte im Weltall entschlüsselt
Feb 24 um 20:00

M27 Hantelnebel, VSDA

Referentin: Dr. Sonja Bernitt​

Extrem heiße Materie, wie man sie zum Beispiel in Sternatmosphären, Galaxienhaufen oder den Umgebungen schwarzer Löcher findet, gibt Röntgenstrahlung ab. Diese kann mit Instrumenten an Bord von Satelliten-Observatorien aufgezeichnet werden. Solche Beobachtungen erlauben Rückschlüsse auf Zusammensetzungen, Temperaturen, Dichten und Geschwindigkeiten.

Hierfür werden allerdings hochpräzise Vergleichsexperimente im Labor, mit eben solch heißer, hochionisierter Materie, benötigt. Zu diesem Zweck kommen unter anderem Beschleunigeranlagen, Ionenfallen und modernste Detektoren zum Einsatz.

Die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Bereich der Atomphysik ermöglichen so neue Einblicke in Aufbau und Entwicklung von Sternen, Galaxien und dem Universum.

Mrz
2
Sa
Ausgebucht – Einführung in die Astronomie
Mrz 2 um 15:00 – 18:00

Referent: Andreas Domenico – Volkssternwarte Darmstadt e.V.

Wer sich mit den komplexen Zusammenhängen von Astrophysik und Kosmologie befassen will, sollte zu allererst die Grundbegriffe der Himmelskunde erlernen. In diesem ersten Seminar des Jahres geht es daher um die Grundlagen der Himmelsbeobachtung ohne Teleskop, wozu insbesondere auch die Fähigkeit gehört, sich am Sternenhimmel zu orientieren.

Schwerpunkte sind unter anderem die scheinbare tägliche  Bewegung der Gestirne am Himmel, die Entstehung von Jahreszeiten, Mondphasen und Finsternissen, der wechselnde Anblick des Sternhimmels im Jahreslauf und in verschiedenen geografischen Breiten.

Dabei lernen Sie auch die wichtigsten Sternbilder und Fixsterne des Nachthimmels kennen und wie man mit einer drehbaren Sternkarte umgeht.

Die Astronomie ist die mit Abstand älteste unter den Naturwissenschaften und über Jahrhunderte hinweg haben die Menschen den Himmel ohne Fernrohr beobachtet. Daher gehört auch ein Rückblick auf die wichtigsten Eckpunkte in der Geschichte der Himmelskunde zu diesem Seminar.

Sterne über Darmstadt – Eine Beobachtungstour durch die Winter- und Frühlingssternbilder
Mrz 2 um 20:00

„Die Sterne über Darmstadt“ ist eine Sternführung bzw. ein Beobachtungsabend an den Teleskopen.

M81 Bodes Galaxie, VSDA

Zum Auftakt des Beobachtungsabends werfen wir noch einen letzten Blick auf die Highlights des Winterhimmels: So beobachten wir u.a. den hellen Nebel M42 im Schwertgehänge des Orion, sowie zahlreiche offene Sternhaufen, darunter M35 in den Zwillingen, die Praesepe (M44) und M67 im Sternbild Krebs.

Unsere Reise setzen wir anschließend durch die Frühlingssternbilder fort, wo wir im Löwen die Galaxien M65/M66 und den Doppelstern Algieba beobachten. Am Südhimmel in der Wasserschlange machen wir einen Abstecher zu Jupiters Geist (NGC 3242), einem planetarischen Nebel.

Wir beschließen den Beobachtungsabend mit einer Tour zu dem Kugelsternhaufen M3 in den Jagdhunden und den Galaxien M81/M82 im Großen Bären.

Bei schlechtem Wetter (Bewölkung) fällt der Beobachtungsabend aus.

Damit die Besucher – insbesondere Kinder – genug Zeit und Ruhe haben, durch die Teleskope zu schauen, wird es zu Beginn des Beobachtungsabends 3 Blöcke zu je 30 Minuten für jeweils 15 Personen geben. Für diese Blöcke im Zeitraum 20:00 bis 21:30 Uhr ist eine Anmeldung notwendig! Ab 21:30 Uhr kann die Veranstaltung ohne Anmeldung besucht werden, je nach Andrang ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen. Wir bitten um Verständnis.

Die Anmeldung ist ab dem 19.2. um 18:00 Uhr nur über diese Seite möglich.

We're sorry, but all tickets sales have ended because the event is expired.

Ab 21:30 Uhr kann die Veranstaltung ohne Anmeldung besucht werden, je nach Andrang ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen. Wir bitten um Verständnis.

Mrz
16
Sa
Eine Reise rund um den Mond (speziell für Kids zwischen 7 und 10)
Mrz 16 um 17:30

© Daniel Falgenhauer, VSD

Liebe junge Astronomen!

Wir möchten euch die Möglichkeit bieten, unseren Mond kennenzulernen. Dazu haben wir die Veranstaltung „Eine Reise rund um den Mond“ zusammengestellt. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Observatorium Ludwigshöhe statt.

Termin: Samstag 16. März, 17:30 Uhr
Dauer der Veranstaltung: ca. 105 Minuten
Eintritt: 5,00 € pro Teilnehmer, Vereinsmitglieder kostenfrei

Die vermittelten Inhalte sind an der Hauptzielgruppe (Kinder im Alter 7-10 Jahre) ausgerichtet.

Da wir jedem Kind möglichst viel vermitteln wollen, ist die Teilnehmerzahl der Kinder pro Termin begrenzt. Falls Sie mit Ihrem Kind zusammen die Veranstaltung besuchen möchten, bitten wir um Verständnis, dass auch erwachsene Begleitpersonen die Teilnehmergebühr bezahlen müssen. Inhaltlich setzt sich die Veranstaltung zusammen aus einem Vortrag, einem Blick durch die Teleskope, einem Experiment zur Entstehung von Kratern, sowie einem kleinen Gedankenspiel zum Mond.

Eine Anmeldung im Voraus über unsere Webseite ist zwingend erforderlich! Diese ist über folgenden Link möglich.

Mrz
23
Sa
Wie die Zeit in die Welt kommt
Mrz 23 um 20:00

Generiert mit DALL-E

Referent: Prof. Dr. Claus Kiefer, Universität zu Köln

Der Begriff der Zeit gehört wohl zu den faszinierendsten und geheimnisvollsten Begriffen überhaupt. In meinem Vortrag beleuchte ich die Rolle der Zeit in der Physik, angefangen von Newton und Galilei bis hin zu Einstein und Hawking. Ich diskutiere die Frage, ob das Universum einen Anfang und ein Ende hat und wie es dazu kommt, daß wir eine Richtung der Zeit wahrnehmen. Dabei begegnen uns so aufregende Dinge wie Schwarze Löcher, Schrödingers Katze, Dunkle Energie und die Wellenfunktion des Universums.

Literatur: C. Kiefer, Der Quantenkosmos

 

Apr
20
Sa
Geheimnisse der Sternentstehung: Was uns Moleküle in nahen Galaxien verraten
Apr 20 um 20:00

Galaxie M51, Autor: K.V., VSDA

Referent: Sophia Stuber, Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg

Galaxien sind nicht nur Ansammlungen von Milliarden von Sternen, sondern auch Geburtsstätten für neue Sterne.

Wollen wir verstehen wie diese Gebilde und auch unsere Milchstraße sich entwickelt, müssen wir die Bildung und Entwicklung von Sternen genauer untersuchen. Doch wie und vor allem wo entstehen eigentlich Sterne in Galaxien? Und welchen Einfluss haben dynamische Strukturen, wie Spiralarme, Balken oder Ringe auf diesen Prozess?

Der Schlüssel zum Verständnis dieser Effekte ist dichtes molekulares Gas, aus welchem zukünftige Sterne geboren werden.

Auf der Suche nach den Gesetzen der Sternentstehung, werfen wir einen Blick auf Gas, Staub und Sterne in 100 Galaxien aus unserer Nachbarschaft und tauchen hinein in den Strudel der Whirlpool Galaxie (Messier 51).

 

Apr
27
Sa
Tag der offenen Sternwarte
Apr 27 um 14:00 – 18:30

Schauen Sie vorbei! Für alle Altersgruppen haben wir ein interessantes Programm aus Führungen, Vorträgen, Sonnenbeobachtung sowie Informationen zu Astronomie, Teleskopen und Astrofotografie zusammengestellt.

Der astronomische Nachwuchs kann neben der Sternwarte Wasserraketen starten. In der Sternwarte wartet ein Astronomie-Quiz auf die Kinder.

Vorträge
15:00 Uhr: Sternbilder
16:00 Uhr: Der Mond für Kids
17:00 Uhr: Leben im Sonnensystem?

Führungen auf dem Planetenweg
15:15 | 17:00 Uhr

Der Eintritt ist frei. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Anfahrt.

Download Programmübersicht