Wir laden Sie ein zur öffentlichen Feier am

Samstag, 4. Mai 2019 von 14 – 19:30 Uhr
und
Sonntag, 5. Mai 2019 von 11 – 16:30 Uhr

Geplant sind unter anderem folgende Highlights:

  • Raumkapsel der Apollo 13 Mission, Replik im Maßstab 2:3 mit Edutainment.
  • Flugfähiges Saturn V Großmodell (darf leider nur an ausgewählten Orten in Deutschland gestartet werden)

Vortrag von Jan Wörner (Generaldirektor der Europäischen Raumfahrtagentur ESA, Paris), nähere Informationen folgen, Anmeldung erforderlich

  • Gewinnen Sie ein Einsteigerteleskop samt Zubehör
  • Die Sternwartenrally, ein Quiz für Kinder und Jugendliche mit Preisverleihung
  • Kurzvorträge für Jung und Alt
  • Planetenweg- und Sternwartenführungen
  • Blick durch unsere Teleskope tagsüber zur Sonne (Sofern das Wetter es zulässt)
  • STAR WARS in der Sternwarte: die 501st German Garrison kommt in originalgetreuen Kostümen zu uns
  • Starten der Wasserrakete
  • Meteoritensammlung
  • Astrofotos
  • Raumfahrtmodelle

und vieles mehr.

Um sich zwischendurch zu stärken besuchen Sie gerne unsere Cafeteria.


Geschichtliches

Am 5.2.1969 wurde der Verein Volkssternwarte Darmstadt gegründet. Sieben Herren vollzogen diesen Akt und insgesamt hatte unser Verein anfänglich bescheidene zwölf Mitglieder. Das sollte sich glücklicherweise bald in positiver Weise ändern und zusammen wurde von Anfang an das gesteckte Ziel verfolgt eine eigene Beobachtungsstation zu bauen. Ein Unterfangen, das mehr einem Hindernis-Marathon ähnelte als einem 100m Sprint.

Man verhandelte erfolgreich mit der Ingenieursschule Darmstadt um vorläufig auf deren Dach der beobachtenden Vereinstätigkeit nachzugehen. Die verwendeten Teleskope waren allesamt privat, ein eigenes Gerät besaß der Verein noch nicht.

Interessanterweise wurde bei dieser konstituierenden Sitzung auch diskutiert eine Aufnahmegebühr zu erheben. Das weltliche Problem der Finanzen stand wie bei den meisten Vereinen immer im Raum. (Es sei denn der Verein heißt Bayern München).
Dieser Gedanke wurde allerdings aufgrund des zu erwartenden Arbeitspensums der Mitglieder fallen gelassen. Bis heute ist es nicht zu solch einem Obulus gekommen, das würde dem Geist des Vereins auch entgegenarbeiten, schließlich soll sich möglichst jeder die Mitgliedschaft leisten können.

Öffentliche Vorträge wurden sehr erfolgreich veranstaltet und es bildeten sich schnell deutschlandweit bekannte Arbeitsgruppen für Sonnenbeobachtung, Meteore und Veränderliche.

Nach 50 Jahren, die die Volkssternwarte nun besteht, können wir auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung zurückblicken. Mehr dazu wird in der Festschrift zu lesen sein, die zu unserem Jubiläum erscheinen wird.

Ich wünsche den Vereinsmitgliedern weiterhin eine intensive und gute Zusammenarbeit, viel Freude an der gemeinsamen Astronomie und unseren Besuchern Stunden des genüsslichen Staunens über unser spannendes Universum.

Bernhard Schlesier

(1.Vorsitzender VSD)