Schwarzes Loch in M82

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu)

Chandra entscheidet den Fall des fehlenden Bindeglieds für ein Schwarzen Lochs

NASA/SAO/CXC

Röntgenbild der Zentralregion der Starburst-Galaxie M82. Von besonderem Interesse nah der Mitte des Bildes ist die helle Quelle, die um ungefähr 600 Lichtjahre vom dynamischen Zentrum (kleines grünes +) versetzt ist. Es war zu beobachten, daß diese Quelle in ihrer Intensität über einen Zeitraum von drei Monaten spektakulär anstieg (vergleiche linkes und rechtes Bild) und danach in ihrer Intensität wieder nachließ. Ein solches Muster an Variabilität weist darauf hin, daß die Quelle ein Schwarzes Loch ist.

Dies ist der erste bestätigte Fall eines solch großen Schwarzen Lochs außerhalb eines galaktischen Kerns und stellt wahr-scheinlich eine neue Art von Schwarzem Loch dar, entstanden durch die Verschmelzung von Dutzenden Schwarzer Löcher oder durch den Kollaps eines „Hypersterns“, der durch das Verschmelzen zahlreicher Sterne gebildet wurde.

Chandra beobachtete M82 sechsmal für nahezu insgesamt 30 Stunden. Einige Beobachtungen erfolgten mit der High Resolution Camera (HRC), andere mit dem Advanced CCD Imaging Spectrometer (ACIS). Das räumlich ausgedehnte Erscheinungsbild der Röntgenquelle ist ein instrumentelles Störsignal. Die Verteilung der Röntgenstrahlung steht im Einklang mit einer punktförmigen Quelle.

  • Kurzinformation:
  • Scale: Image is 30 arcsec across
  • Category: Black Holes
  • Coordinates (J2000): RA | Dec
  • Constellation: Ursa Major
  • Color Code: Intensity
  • Instrument: HRC
  • Distance Estimate: 60 million kilometers
  • Release Date: September 12, 2000
  • References: H. Matsumoto et al. “Discovery of a Luminous, Variable, Off-Center Source in the Nucleus of M82 with the Chandra High Resolution CameraThe Astrophysical Journal 547, Number 1
  • References: P. Kaaret et al. “Chandra High-Resolution Camera observations of the luminous X-ray source in the starburst galaxy M82MNRAS 321, Issue 2