Startseite
^
^

Volkssternwarte Darmstadt e.V.

Der Verein Volkssternwarte Darmstadt e.V ist ein seit 1969 bestehender Zusammenschluss von z.Zt. etwa 150 Bürgern aus Darmstadt und Umgebung, die sich besonders für Astronomie, Raumfahrt und verwandte Wissensbereiche interessieren.

Ziel des Vereins ist es, das Interesse an und das Verständnis für Astronomie und Raumfahrt zu fördern und zu vertiefen.

Dazu bieten wir auf der Sternwarte auf der Ludwigshöhe bei Führungen die Möglichkeit, verschiedenste Objekte (Sonne, Mond, Planeten, Sterne...) mit Fernrohren zu beobachten.

Bei Vorträgen berichten Referenten (sowohl Vereinsmitglieder als auch Profis aus Astronomie und Raumfahrt z.B. von ESA, MPI, Universitäten) über aktuelle astronomische Themen.

Zusätzlich gibt es Astronomiekurse und Veranstaltungen zu besonderen Ereignissen wie z.B. Sonnen-, Mondfinsternisse oder dem deutschlandweiten Tag der Astronomie.

Objekte der Saison aus unserer Galerie

M13 - Kugelsternhaufen

M13 - Kugelsternhaufen

M27 - Planetarischer Nebel

M27 - Hantelnebel

NGC 6888 - Sichelnebel

NGC 6888 - Sichelnebel

M57 - Ringnebel

M57 - Ringnebel

Vortrag: Gaias zweiter Sternkatalog - die hochpräzisse Vermessung der Milchstraße, 29.09.2018, 20:00 Uhr

20180922_jordanSeit 2014 vermisst der Gaia-Satellit der ESA die Sterne der Milchstrasse genauer als je zuvor. Hauptziel der Mission: eine riesige Zahl von Sternen der Milchstrasse hochpräzise zu vermessen. Man erhofft sich davon ein besseres Verständnis der Struktur und Entwicklung unserer Heimatgalaxie. Nach Gaias erstem Sternkatalog aus dem Jahre 2016 erschien am 25. April 2018 der zweite Gaia-Katalog: von mehr als einer Milliarde Sternen wurden die Positionen, Bewegungen, Parallaxen (Entfernungen), Helligkeiten und Farben der Sterne mit hoher Präzision bestimmt. Dies hat in den ersten Monaten danach bereits zu neuen Erkenntnissen über die Sterne unserer Milchstraße geführt. ...

Wollen sie immer aktuell über unsere nächste Veranstaltung informiert sein? ...

... Dann abonnieren sie doch einfach unseren Newsletter.
Wir senden ihnen 1-2 Wochen vor einer unserer Veranstaltung oder öffentlichen Beobachtung eine E-Mail mit allen Infos zu.

Unseren Newsletter können sie hier Abonnieren oder über den Bereich "Newsletter" rechts auf unserer Startseite abbonnieren.

Selbstverständlich können sie den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Reif für die Welteninsel - Dr. Ilka Petermann - Arizona State University, Tempe/USA

Multi Wavelength Galaxy

In der griechischen Mythologie war unsere Galaxis einer überraschten, den kleinen Herakles stillenden Hera geschuldet (griechisch 'gala' für 'Milch'); für den Philosophen Immanuel Kant waren die anderen sichtbaren Galaxien noch 'neblige Sterne', Alexander von Humboldt nannte sie 'Welteninseln'. Und den Abenteuerlustigen, Einsamen, Urlaubsreifen oder (Hobby-)Astronomen von heute sei versichert: im All ist allerhand los: mit Hilfe der Ultra-Deep-Field-Aufnahmen des Hubble-Teleskops wird geschätzt, dass man von der Erde aus 50 Milliarden 'Welteninseln' oder Galaxien beobachten kann, jede einzelne mit Milliarden bis Billionen von Sternen. Das sind dann sogar mehr Sterne im sichtbaren Universum als es Sandkörner auf der Erde gibt... [Weiterlesen…]

flameMessungen mit Chandra von jungen Sternen ohne Scheibe (Originalartikel vom 14.09.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Sterne bilden sich häufig in einer dicht bevölkerten Umgebung. Kombiniert man die Ressourcen, die man aus Missionen bei mehreren Wellenlängen, wie Chandra im Röntgenlicht und Spitzer im infraroten Licht, erhält, können Astronomen Mehrdeutigkeiten klären und eine um einiges vollständigere Zählung des Clusterbestands durchführen … [Weiterlesen…]

Aktuelles am Himmel

Im Süden stehen die Sternbilder Bärenhüter (Bootis), mit seinem hellsten und auffälligen Stern Arktur (α Bootis) und das Sternbild Herkules. Im Herkules befinden sich die 2 bekannten Kugelsternhaufen M13 und M92. M13 gilt als einer der beeindruckensten Kugelsternhaufen im Nordhimmel und kann schon mit einem kleinen Fernglas als nebliger Fleck erkannt werden.

Im Westen gehen die Sternbilder Löwe und Krebs bereits unter. Oberhalb dieser steht das recht unauffällige Sternbild Haar der Berenike. In diesem befinden sich der Coma-Sternhaufen (Entfernung ca. 260 Lichtjahre) und Coma-Galaxienhaufen (Entfernung ca. 450 Millionen Lichtjahre).

Im Osten sind die aufälligen Sterne Vega (α Lyra) im Sternbild Leier und Altair (α Aquilla) im Sternbild Adler zu sehen.

Wettervorhersage Darmstadt

Bitte beachten Sie, dass dies Vorhersagen einer dritten Webseite sind, die wir hier nur als Information weitergeben. Insbesondere können wir nicht garantieren, dass die Vorhersagen auch eintreffen. Wenn Sie uns zu einer Beobachtung besuchen wollen, ist im Zweifelsfall ein Blick aus dem Fenster oder ein Anruf auf der Warte Tel. (06151) 514 82 das sicherste Mittel.

Kurze Erklärung:

  • In der Zeile Summary gelten die Ampelfarben: grün - gute Bedingungen, orange - mittlere Bedingungen, rot - keine Beobachtung möglich
  • In den Zeilen darunter gilt: Je blauer, desto besser.