Antennae

(Originalarbeit unter https://chandra.harvard.edu)

Ein beeindruckender galaktischer Anblick

X-ray: NASA/CXC/SAO/J. DePasquale – IR: NASA/JPL-Caltech – Optical: NASA/STScI
X-ray: NASA/CXC/SAO/J. DePasquale
IR: NASA/JPL-Caltec
Optical: NASA/STScI

  • Ein neues Kompositbild der Großen Observatorien der NASA zeigt ein atemberaubendes Bild der Antennen-Galaxien
  • Es sind Röntgendaten von Chandra (blau), optische Daten von Hubble (gold und braun) sowie Infrarotdaten von Spitzer (rot) wiedergegeben
  • Supernova-Explosionen reichern das intergalaktische Gas mit Elementen wie Sauerstoff, Eisen und Silizium an, die in neue Sterngenerationen und Planeten eingebaut werden

Ein wunderbares neues Bild von zwei kollidierenden Galaxien ist von NASA’s Großen Observatorien veröffentlicht worden. Die Antennen-Galaxien, etwa 62 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, sind in diesem Komposit des Chandra-Röntgen-Observatoriums (blau), des Hubble-Weltraum-Teleskops (gold und braun) sowie des Spitzer-Weltraum-Teleskops (rot) gezeigt. Die Antennen-Galaxien haben ihren Namen wegen der langen antennenartigen „Armen“, die in Weitwinkel-aufnahmen des Systems zu sehen sind, erhalten. Diese Strukturen wurden durch Gezeitenkräfte, die bei dem Zusammen-stoß auftraten, gebildet.

Optisches Weitwinkelbild

Der Zusammenstoß, der vor mehr als 100 Millionen Jahren begann und bis heute anhält, hat die Bildung von Millionen Sternen in Wolken aus Staub und Gas in den Galaxien ausgelöst. Die massereichsten dieser jungen Sterne sind bereits in wenigen Millionen Jahren durch ihre Entwicklung gerast und als Supernova explodiert.

Das Chandra-Röntgenbild zeigt riesige Wolken aus heißem, interstellarem Gas, das reich mit Elementen aus Supernova-Explosionen geimpft worden ist. Dieses angereicherte Gas, zu dem Elemente wie Sauerstoff, Eisen, Magnesium und Silizium gehören, wird in neue Generationen an Sternen und Planeten eingebaut werden. Die hellen, punktförmigen Quellen im Bild werden von Material erzeugt, das in Schwarze Löcher und auf Neutronensterne, die Überreste masse-reicher Sterne, fällt. Einige dieser Schwarzen Löcher haben nahezu einhundert Mal mehr Masse als die Sonne.

Die Spitzer-Daten zeigen infrarotes Licht von warmen Staubwolken, die von neugeborenen Sterne aufgewärmt wurden, wobei die hellsten Wolken dort zu finden sind, wo sich die beiden Galaxien überlappen. Die Hubble-Daten zeigen alte Sterne und Sternentstehungsregionen in gold und weiß, während Filamente aus Staub braun erscheinen. Viele der licht-schwächeren Objekte in der optischen Aufnahme sind Haufen, die tausende Sterne enthalten.

  • Kurzinformation:
  • Scale: Image is 3.4 arcmin across, (about 61,000 light years)
  • Category: Normal Galaxies & Starburst Galaxies
  • Coordinates (J2000): RA 12h 01m 53.70s | Dec -18° 52´ 35.5″
  • Constellation: Corvus
  • Color Code: Optical (Yellow); X-ray (Blue); Infrared (Red)
  • Instrument: ACIS
  • Also Known As: NGC 4038, NGC 4039
  • Distance Estimate: about 60 million light years
  • Release Date: August 05, 2010