Schwarze Löcher in der Morgendämmerung des Universums

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Das „Dunkle Zeitalter“ des Universums begann etwa 400.000 Jahre nach dem Urknall, nachdem die Materie genügend abgekühlt war, um neutrale Atome zu bilden. Diese Epoche währte rund eine Milliarde Jahre, bis sich die ersten Sterne unter dem Einfluß einer gravitationsbedingter Kontraktion bildeten, das Gas im Kosmos

Messung der Massen galaktischer Schwarzer Löcher

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Schwarze Löcher, eine der verblüffendsten und bizarrsten Vorhersagen der Gravitationstheorie von Einstein sind unwiderstehliche Senken für Materie und Energie. Sie sind so dicht, daß nicht einmal Licht ihrem gravitativen Zugriff entkommen kann. Massereiche Schwarze Löcher, die Millionen bis Milliarden Sonnenmassen an Material enthalten, sitzen in den

Messung der Klumpigkeit protoplanetarer Scheiben

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Der Prozeß der Sternbildung, einst nur als das einfache Zusammenwachsen von Material unter dem Einfluß der Gravitation vorgestellt, beinhaltet in Wirklichkeit eine komplexe Abfolge von Abschnitten; zum Beispiel sammeln die jüngsten Sterne zirkumstellare Scheiben aus Material (möglicherweise von präplanetarer Natur) an. Für Astronomen war es schwierig,

Das massereichste entfernte Objekt, das bekannt ist

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Galaxien treten oft in Gruppen auf. Unsere Milchstraße und ihre lokale Nachbarschaft mit etwa 50 Galaxien zum Beispiel liegen am Rande des Virgo-Clusters, einer Ansammlung von Galaxien, deren Zahl irgendwo zwischen 1.200 und 2.000 liegt. Galaxiencluster sind die massereichsten Objekte im Universum und man glaubt, daß ihre