Startseite
^
^

Volkssternwarte Darmstadt e.V.

Der Verein Volkssternwarte Darmstadt e.V ist ein seit 1969 bestehender Zusammenschluss von z.Zt. etwa 120 Bürgern aus Darmstadt und Umgebung, die sich besonders für Astronomie, Raumfahrt und verwandte Wissensbereiche interessieren.

Ziel des Vereins ist es, das Interesse an und das Verständnis für Astronomie und Raumfahrt zu fördern und zu vertiefen.

Dazu bieten wir auf der Sternwarte auf der Ludwigshöhe bei Führungen die Möglichkeit, verschiedenste Objekte (Sonne, Mond, Planeten, Sterne...) mit Fernrohren zu beobachten.

Bei Vorträgen berichten Referenten (sowohl Vereinsmitglieder als auch Profis aus Astronomie und Raumfahrt z.B. von ESA, MPI, Universitäten) über aktuelle astronomische Themen.

Zusätzlich gibt es Astronomiekurse und Veranstaltungen zu besonderen Ereignissen wie z.B. Sonnen-, Mondfinsternisse oder dem deutschlandweiten Tag der Astronomie.

Objekte der Saison aus unserer Galerie

Leo_Triplet_20150406

Leo Triplet

M96

Messier 96 - Galaxie

M67

Messier 67 - offener Sternhaufen

N2392

NGC2392 - Eskimonebel

Sonderausstellung "Rosetta - Europas Kometenjäger"

Rosetta

Hessisches Landesmuseum Darmstadt
12.Mai - 8.August 2017

HLMD Logo

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt eröffnet am 12. Mai die Sonderausstellung "Rosetta - Europas Kometenjäger". Die Ausstellung beeindruckt mit Modellen der Sonde Rosetta und dem Lander Philae in Originalgröße. Auch der Komet 67P, eher bekannt unter dem Namen Tschurjumow-Gerassimenko oder liebevoll und kurz "Tschuri" genannt ist vertreten genauso wie ein Modell der Ariane 5 Rakete, das einem den Kopf in den Nacken zwingt um bis zur Spitze zu schauen, dorthin wo Rosetta und Philae Platz genommen haben um ihre waghalsige, zehnjährige Reise zu beginnen. [Weiterlesen…]

Sonne am 30.04.2017

Sonne 30.04.2017

Am 30. April gelangen unserem Mitglied Alexander Golitschek bei schönstem Beobachtungswetter einige Aufnahmen der Sonne in verschiedenen Spektralbereichen des Lichts.

Das linke Bild der Sonne wurde mit einem speziellen H α Teleskop aufgenommen. Dieses ermöglich es durch die Filterung auf eine spezielle Wellenlänge des Lichts Phänomene wie Protuberanzen, Filamente und Fackelgebiete zu beobachten. Auf dem Bild sind am unteren Sonnenrand kleinere Protuberanzen zu erkennen. Auf der Sonnenscheibe sind die dunklen länglichen Struturen die Filamente und hellen Bereiche Fackelgebiete.

Das rechte Bild zeigt die Sonne im Licht der Kalziumlinie. Diese Linie liegt zwischen dem Bereich des Weißlichts (Photosphäre) und dem H α Licht (Chromosphäre). In diesem Bereich des Lichtspektrums zeigen sich deutlicher als in H α die Fackelgebiete (weiß) um den Sonnenfleck (schwarzer Punkt).

Die Aufnahmedaten zu den Bilder finden sie in unserer Galerie.

Statt Land und Fluss - Astronomie mit Dr. Ilka Petermann

Enceladus

Was Badeurlaub, Schneeballschlachten, erfrischende Getränke oder das Leben allgemein angeht, sind wir auf der Erde ja etwas pingelig: Es muss unbedingt (Süß- oder Salz-)Wasser sein, in dem wir planschen, das wir schlürfen oder in selteneren Fällen auch mal werfen oder verbauen. Dabei gibt es noch einige andere Flüssigkeiten, die passable Ozeane oder Flüsse zustande bringen. Doch selbst an unseren (H20)-Meerblick haben wir noch ein paar mehr Ansprüche. Wenige Kilometer bis zum Ozean könnten wir ja noch verkraften – horizontal. Wenn der Ozean aber unter einer mehreren Kilometer dicken Eisschicht unter unseren Füßen ’schwappen‘ würde, käme wohl vom hartgesottenen Einzeller bis hin zum abenteuerlustigen Touristen ein sehr entschiedener Protest… [Weiterlesen…]

Aktuelles am Himmel

Im Süden sind die Sternbilder Löwe und nördlich von ihm im Zenit das bekannte Sternbild Großer Bär in einer optimalen Beobachtungsposition. Die 3 hellsten Sterne des Löwen sind Regulus (α Leonis), Denebola (β Leonis) und Algieba (γ Leonis). Um die Sterne eines Sternbildes zu katalogisieren, ordnet man ihnen in der Reihenfolge ihrer scheinbaren Helligkeit Buchstaben des griechischen Alphabets zu. Regulus ist also der hellste Stern im Löwen.

Im Westen gehen die Sternbilder Orion und Stier bereits unter. Oberhalb dieser steht das Sternbild Zwillinge. Die beiden hellsten Sterne der Zwillinge sind Castor und Pollux. Castor ist ein 6fach Sternsystem. Dass heißt, der eine mit dem bloßem Auge sichtbare Punkt besteht in Wirklichkeit aus 6 einzelnen Sternen die jeweils um ihren gemeinsamen Schwerpunkt kreisen. Im Teleskop ist es möglich 2-3 Sterne getrennt zu erkennen.

Zwischen dem Löwen und den Zwillingen befindet sich das unscheinbare Sternbild Krebs. Im Krebs liegt der Offene Sternhaufen M44 oder Praesepe (lat. für Krippe). Dieser ist schon mit bloßem Auge als Nebelfleck zu erkennen und wird mit einem Fernglas eine Vielzahl von Sternen aufgelöst.

Im Osten steigen die Sternbilder Bärenhüter (Bootis) und Jungfrau (Virginis) auf. Regulus (α Leonis) bildet zusammen mit den hellsten Sternen dieser Sternbilder Arktur (α Bootis) und Spica (α Virginis) das Frühlingsdreieck.

Wettervorhersage Darmstadt

Bitte beachten Sie, dass dies Vorhersagen einer dritten Webseite sind, die wir hier nur als Information weitergeben. Insbesondere können wir nicht garantieren, dass die Vorhersagen auch eintreffen. Wenn Sie uns zu einer Beobachtung besuchen wollen, ist im Zweifelsfall ein Blick aus dem Fenster oder ein Anruf auf der Warte Tel. (06151) 514 82 das sicherste Mittel.

Kurze Erklärung:

  • In der Zeile Summary gelten die Ampelfarben: grün - gute Bedingungen, orange - mittlere Bedingungen, rot - keine Beobachtung möglich
  • In den Zeilen darunter gilt: Je blauer, desto besser.